Um die Thematik „Kinderrechte“ noch interessanter und lebendiger zu gestalten, haben wir bei UNICEF Anschauungsmaterial zum Thema „Schule in der Kiste“ für die Marienfelder Grundschule bestellt. Die „Schule in der Kiste“ enthält verschiedene Materialien für eine Notschule. Bei einer Notschule handelt es sich um ein Konzept, dass in Krisengebieten eingesetzt wird. Hierbei werden essentielle Schulmaterialien in einer Kiste zur Verfügung gestellt. Diese bietet Unterstützung für Kinder, damit sie trotz der tragischen Umstände einen Zugang zu Bildung erhalten. In Deutschland ist ein Unterrichtsraum momentan selbstverständlich, aber an einigen Orten der Welt gibt es nicht immer einen festen Platz, wo Kinder gemeinsam lernen können. Krieg und Gewalt verhindern das Recht auf Bildung. Im Rahmen dieses Projektes nutzen wir die „Schule in der Kiste“ für den Unterricht und haben diese ganz gespannt in der Klasse ausgepackt. Wir fanden Scheren, Stifte, Schulhefte, Schiefertafeln u.v.m.. Die Klasse war sehr neugierig und wir probierten u.a. die Schiefertafeln aus. Zudem sprachen wir über Kinderrechte und deren Wichtigkeit. Für den interaktiven Teil nutzten wir das erstellte Quiz von UNICEF, wodurch die Kinder ihr Wissen spielerisch überprüfen konnten. Neben der Kiste wurde eine Woche lang eine bildstarke Fotoausstellung von UNICEF für alle Schüler in der Aula aufgebaut. Die Kinder wirkten von den Bildern sehr beeindruckt und es gab nachdenkliche Gespräche.

Mehr Infos über die Schule in der Kiste finden Sie hier: www.unicef.de

Ein Beitrag von Gregor Schäfer