Informationen für Eltern in Berlin

Vergleichsarbeiten sind zentrale Tests, an denen sich alle Bundesländer beteiligen. Sie finden einmal in der Grundschule (Jahrgangsstufe 3) und einmal in der Sekundarstufe I (Jahrgangsstufe 8) statt. Die VERA-Aufgaben werden von Lehrkräften gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern entwickelt und erprobt.

Wozu sind Vergleichsarbeiten gut?

Vergleichsarbeiten dienen insbesondere dazu, Informationen für eine gezielte Förderung der Schülerinnen und Schüler sowie für die Weiterentwicklung des Unterrichts zu erhalten.

Was wird getestet?

Im Unterschied zu Klassenarbeiten werden mit Vergleichsarbeiten keine kurz zuvor unterrichteten Lehrplaninhalte, sondern langfristig erworbene Kompetenzen geprüft. Der Test enthält Aufgaben mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden – von leicht bis sehr schwierig. Man erwartet, dass durchschnittlich etwa 40 – 60 % der Aufgaben richtig gelöst werden.  Die Arbeiten werden nicht benotet.

Es geht nicht um eine Bewertung, sondern um das Erkennen bereits vorhandener Fähigkeiten, die weiterentwickelt werden sollen. Außerdem wird Ihr Kind von seiner Lehrerin/seinem Lehrer mit den unterschiedlichen Aufgabentypen vertraut gemacht und über den Ablauf des Tests informiert.

Erfahre ich, wie mein Kind abgeschnitten hat?

Ja, das Institut für Schulqualität der Länder Berlin und Brandenburg (ISQ) erstellt für alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler eine individuelle Ergebnisübersicht, welche Sie von der unterrichtenden Lehrkraft nach der Auswertung noch vor den Sommerferien erhalten.

Wann werden die Tests 2017 geschrieben?

  1. April 2017 Mathematik, 2x 30 min
  1. Mai 2017 Deutsch – Lesen, 40 min
  1. Mai 2017 Deutsch – Rechtschreiben, 30 min

Weitere Informationen zu den Vergleichsarbeiten

finden Sie auch im Internet auf der Seite des ISQ:

www.isq-bb.de