“Ich begrüße Sie alle ganz herzlich in unserer alten, neuen Schule!” Mit diesen Worten begrüßte unsere Schulleiterin Herrn Goldbeck-Löwe (Schulaufsicht), Herrn Lelickens (Abteilung für Stadtentwicklung und Bauen des Bezirksamts), Herrn Oltmann (Baustadtrat für Tempelhof-Schöneberg), Herrn Schworck (Bezirksstadtrat) und viele geladene Gäste. “Als ich die Schule übernommen habe, war der Umbau bereits in vollem Gange.”, berichtet Frau Fuchs. Sie erzählt, dass wir lange in sehr beengten Räumlichkeiten untergebracht waren und schildert Zustände, die für uns in den letzten Jahre zum Alltag gehörten, für viele Menschen aber wahrscheinlich unvorstellbar sind: Die Schulsozialarbeit und unsere Konrektoren arbeiteten zwischen Bücherbergen in den ehemaligen Räumlichkeiten der Lehrer- und Schülerbücherei, auf dem Schulhof wurde in Containern gelernt, teils ohne funktionierende Toiletten, unser Sekretariat glich, von der Größe her, einer Abstellkammer und dennoch wurde es dank Frau Purgal zu einem gemütlichen Räumchen, dennoch waren unsere Schulsozialarbeiter immer für die Kinder und KollegInnen ansprechbar, dennoch erledigten unsere Konrektoren ihre Arbeit mit der üblichen Sorgfalt und Herzlichkeit.

Letzten Sommer war es dann endlich so weit, 1500 Umzugskisten haben wir gepackt, dazu kamen die aus dem vorherigen Umzug bereits eingelagerten Kisten, nun sind wir endlich angekommen und der erste Blick nach den Sommerferien in den Verwaltungstrakt brachte einen riesigen Wow-Effekt mit sich.

Frau Fuchs bedankte sich bei allen Beteiligten für ihre Mitarbeit und ihre Geduld, aber auch unser Kollegium ist dankbar, schließlich sind die Kinder und wir diejenigen, die vor allem von dem neuen Gebäude profitieren! Neue Schulmöbel, neue sanitäre Anlagen, eine fantastische technische Ausstattung. Nur wenige Schulen haben dieses Glück und wir sind uns sicher, dass die Unannehmlichkeiten und Verzögerungen, die der Umzug mit sich gebracht hat, auch bald behoben sind und freuen uns bereits ungeduldig auf einen neuen Schulhof.

Unseren Gästen gefiel offensichtlich das Vorspiel unserer Vogelhochzeit, so wurde dies auch gleich in die Rede mit eingebaut: Aus einem Zusammenschluss entsteht etwas Neues, etwas Schönes. In unserem Fall ein neues Schulgebäude, eine neue Marienfelder Grundschule.

Hier eine kleine Hörprobe aus unserem Vorspiel unter Leitung von Frau Benedikt:

Lesen Sie hier, was die Morgenpost über diese Veranstaltung berichtet.

https://www.morgenpost.de/bezirke/tempelhof-schoeneberg/article227593235/Marienfelder-Grundschule-fuer-16-Millionen-Euro-saniert.html