Im Oktober wurde uns vom Kooperationspartner JAKUS der Film „COCO – Lebendiger als das Leben“ gezeigt. Im Jugendklub spielten wir zuerst Billard, dann sahen wir den 3D- Film über Miguel.

Die Geschichte spielt in Mexiko. Der Zwölfjährige hat einen großen Traum: Er will Musiker werden! Seine Eltern und die strenge Oma Abuelita wünschen sich aber, dass der Junge Schuhmacher wird. Doch Miguel schaut sich lieber heimlich die alten Filme des lange verstorbenen Superstars Ernesto de la Cruz an und übt dessen Hits auf der Gitarre. Am Tag der Toten findet auf dem Marktplatz ein Talentwettbewerb statt und bei dem will Miguel antreten. Aber seine Pläne werden durchkreuzt und nach einer Verkettung unglücklicher Umstände landet der Junge mit dem streunenden Hund Dante im Land der Toten.

Wir haben mit Miguel mitgefiebert und uns gewünscht, dass er den ersten Platz beim Talentwettbewerb gewinnt. Der Gewinn war aber nicht das Wichtigste, sondern die Fotos der Verstorbenen. Wir haben nämlich erfahren, dass man in Mexiko anders am Tag der Toten gedenkt. Mit Miguel konnten wir eine Reise ins Land der Toten erleben. Zum Schluss haben einige von uns ein paar Tränen vergossen. Wir wissen jetzt, dass die Erinnerungen für die Familie des Verstorbenen wichtig sind. Der Film hat uns sehr gefallen, obwohl er traurig war. Wir haben noch lange darüber auf dem Rückweg gesprochen, was uns an der Geschichte so bewegt hatte. Und wir freuen uns schon auf die nächsten Kinotage im Jugendklub.