Das Konzerthaus Berlin arbeitet seit 2016 an Vermittlungskonzepten für klassische Musik im digitalen Raum und hat hierfür ein EU-gefördertes Kooperationsprojekt mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin gegründet. Ziel ist es, Klassik mit moderner Technik wie Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) interaktiv und zeitgemäß zu vermitteln. Die Ergebnisse des Projekts werden in der digitalen Ausstellung im Konzerthaus Berlin präsentiert – aber auch über Schulbesuche direkt in die Klassenzimmer gebracht. Am 11.03.19 war ein Team vom Konzerthaus Berlin in der Marienfelder Grundschule zu Gast, um der Klasse 5g klassische Musik mit moderner Technik näher zu bringen. Über eine VR-Brille tauchten die Schüler*innen mitten in das Konzerthausorchester Berlin en du konnten sich beispielsweise direkt neben dem Dirigenten, den Celli oder den Hörnern positionieren. Dieser multiperspektivische Eindruck vermittelte nicht nur den Aufbau eines klassischen Sinfonieorchesters, sondern auch den Klang der einzelnen Stimmgruppen und deren Instrumente. Über Tablets, die mit der Augmented Reality-App „Konzerthaus Plus“ funktionieren, konnten die Kinder mit Hilfe von 3 D-Instrumenten und einer digitalen Bühne den Orchesteraufbau spielerisch nachvollziehen oder lernten ein Streichquartett völlig neu kennen.

Ein riesengroßes DANKESCHÖN geht an das hervorragende Team des Konzerthauses Berlin, zumal die Klasse 5g jetzt auch noch eine Einladung in das „reale“ Konzerthaus erhalten hat.

Dieser Beitrag wurde erstellt von: Siegrun Boiger